Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Pressemitteilung vom 04.11.2016

(Ludwigshafen) – Nach Explosion bei BASF – Ermittlungen am Unglücksort dauern an

Am 03.11.2016 hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal den Landeshafen Nord  wieder frei gegeben.

Die weiteren Ermittlungen konzentrieren sich nun auf den engeren Bereich um den Rohrgraben.

Neben dem Abtransport der zerstörten Feuerwehrfahrzeuge finden umfangreiche Begutachtungen an der Unglücksstelle statt.

Um spurensicherungstechnische Arbeiten an den Rohrleitungen durchführen zu können, werden die notwendigen Vorarbeiten zur Gewährleistung einer umfassenden Sicherheit weiterhin von Mitarbeitern der BASF durchgeführt. 

Hubert Ströber

Leitender Oberstaatsanwalt