Pressemeldung Staatsanwaltschaft Frankenthal

Pressemitteilung vom 02.01.2017

Mord in Seniorenheim - Weiterer Tatverdächtiger festgenommen

Im Rahmen der laufenden Ermittlungen im Fall der ermordeten 85-Jährigen in einem Seniorenheim  erhärtete sich nun der Tatverdacht gegen einen weiteren ehemaligen Mitarbeiter.

Der 47-Jährige ist dringend verdächtig, an der Ermordung der Seniorin beteiligt gewesen zu sein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen den Mann aus dem Raum Bad Dürkheim  erlassen.

Nach Festnahme und Vorführung vor den Haftrichter wurde der 47-Jährige am  31.12.2016 in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.   

Frankenthal (Pfalz), den 02.01.2017

Hubert Ströber

Leitender Oberstaatsanwalt

Bisherige Meldungen:

Mord in Seniorenheim - Zwei Tatverdächtige in Haft

Nachtrag zur gemeinsamen Pressemitteilung vom 12.09.2016

Im Laufe der intensiven und umfangreichen Ermittlungen hat sich der Anfangsverdacht gegen ehemalige Mitarbeiter eines Senorienwohnheims in Lambrecht, wonach diese pflegebedürftige Bewohner misshandelt haben sollen, erhärtet.

Gegen zwei dieser Mitarbeiter, eine 26-Jährige aus dem Kreis Bad Dürkheim und einen 23-Jährigen aus dem Kreis Südliche Weinstraße, ergab sich dabei ferner der Verdacht, im Dezember 2015 eine 85-jährige Bewohnerin getötet zu haben. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Frau eine Überdosis Insulin verabreicht. Nachdem die Patientin nicht zeitnah verstarb, erstickte sie der 23-jährige Beschuldigte.

Beide Tatverdächtige wurden am 22.12.2016 festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal erließ der Haftrichter am Amtsgericht Frankenthal Haftbefehle wegen Mordes.

Die Ermittlungen dauern weiter an.

Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine weiteren Einzelheiten mitgeteilt werden.

Hubert Ströber

Leitender Oberstaatsanwalt

Pressemeldung vom 12.09.2016:

(Lambrecht) –  Misshandlung Schutzbefohlener in einem Seniorenheim

Eine Pflegerin und zwei Pfleger  eines Seniorenheims in Lambrecht stehen im Verdacht, im Zeitraum von Dezember 2015 bis Mai 2016, Bewohner misshandelt zu haben. In einem Fall schlug eine 26-jährige Tatverdächtige einer hochgradig dementen Frau mehrfach ins Gesicht und bewarf sie mit verschiedenen Gegenständen. Zur Aufklärung weiterer im Zusammenhang stehenden Misshandlungen hat die Kriminalpolizei Neustadt eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine weiteren Einzelheiten mitgeteilt werden.